Das bin ich ;-)

Das bin ich ;-)
Hallo

Dies bin ich, Marcel, aber meine Freunde nennen mich einfach "Hopi".

Nach meiner beruflichen Tätigkeit als Eventmanager und im Marketing / Verkauf bei einer Eventtechnikfirma, war ich einige Jahre selbstständig (Ideengeber von eventlokale.com) - doch irgendwann hatte ich genug davon. Ich nahm mir eine Auszeit und reiste durch die Welt.

2015 ging es los: Wohnung auflösen und alles verkaufen. Zunächst lernte ich für ein Vierteljahr Englisch in England. Neben dem Sprachunterricht blieb mir genügend Zeit für Land und Leute. Anschließend ging es über Spanien, Portugal, die Kanarischen Inseln, die Kapverden nach Asien, in die Türkei und nach Südamerika. Zwischen den ganzen exotischen Zielen war ich für kurze Zeit immer wieder mal in Europa.

In meinem Blog schreibe ich über meine Reisen, über das, was ich erlebt habe. Oft war es lustig, auch wenn es nicht auf den ersten Blick danach aussah: Schließlich ging auch einiges schief.

Ich berichte hier über meine Erfahrungen und erzähle euch, was ich auch unteranderem mit den Reiseveranstaltern wie sonnenklar.TV, bigXtra, e-kolumbus, Gebeco, Mediplus Reisen etc., den unterschiedlichen Fluggesellschaften und in den Hotels alles erlebt habe. (Reiseveranstalter Feedback)

Ich wünsche euch viel Spass beim Lesen und wenn Ihr Fragen an mich habt, kontaktiert mich einfach.

Euer Hopi

Translate

Freitag, 17. Juni 2016

Als Schweinchen nach Campeche

Am nächsten Tag fühle ich mich am ganzen Körper ausgetrocknet, obwohl ich wirklich genügend getrunken habe.

Das liegt wohl an der Wirkung der intensiven Sonnenstrahlung im Zusammenspiel mit den Antibiotika, die ich noch nehmen muss. Meine Haut sieht trotz Creme und Lotion ziemlich ausgetrocknet und rot aus.

Die Reiseleiterin gab mir ein spezielles Natur-Öl für das Gesicht, das sich Aceite de nuez de Macadamia nennt.

Ich creme mich ein und finde, dass mein Gesicht jetzt etwas wie ein gebratenes Spanferkel am Grillspies wirkt. Es ist rot und fürchterlich fettig. Aber wenn es wirkt, ist mir das egal. Ich wollte schon immer mal wissen, wie sich so ein Schweinchen fühlen mag. ;-)

Heute fahren wir zurück in Richtung Campeche. Das ist eine zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannte Piratenstadt, die gleichzeitig die Hauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes ist und die älteste spanische Stadt auf dieser Halbinsel.

Die grosse Stadtmauer, die das kleine Stadtzentrum umgibt, ist nicht mehr an allen Stellen gross und dick. Die engen Strassen werden von farbigen Häusern gesäumt und überall sehe ich die Spuren der Piraten, oder vielmehr die Spuren der Piraten-Souvenirs, es gibt sogar ein Piraten-Kaffee.

Auch hier steht mitten in der Altstadt von Campeche eine wunderschöne Kathedrale, für deren Bau einst ebenfalls die Steine des alten Maya-Tempels dienen mussten. Am Abend ist der westliche oder amerikanische Einfluss auf Mexiko zu sehen: Vor der Bibliothek wird auf dem Hauptplatz eine moderne Lichtshow geboten.

Diesen freien Abend in der kleinen Stadt geniesse ich sehr und werde morgen darüber berichten.

(PS. Die Stadt wurde erst vor ein paar Jahren neu renoviert. Und es gibt keine Kabel irgendwo an den Häusern. Doch was hat man vergessen? Abwasserkanäle. Wenn es regnet, und dies kommt ja hier nicht oft vor ;-) läuft das ganze Wasser einfach überall auf der Strasse in Richtung Meer.)



          

Gebucht über: sonnenklar.TV
Reiseveranstalter und Bezahlung: e-kolumbus Reisen / e-domizil GmbH
Tourveranstalter: Mediplus Reisen
Fluggesellschaft: Air Berlin 
Hotel: Hotel Mision Campeche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen