Das bin ich ;-)

Das bin ich ;-)
Hallo

Dies bin ich, Marcel, aber meine Freunde nennen mich einfach "Hopi".

Nach meiner beruflichen Tätigkeit als Eventmanager und im Marketing / Verkauf bei einer Eventtechnikfirma, war ich einige Jahre selbstständig (Ideengeber von eventlokale.com) - doch irgendwann hatte ich genug davon. Ich nahm mir eine Auszeit und reiste durch die Welt.

2015 ging es los: Wohnung auflösen und alles verkaufen. Zunächst lernte ich für ein Vierteljahr Englisch in England. Neben dem Sprachunterricht blieb mir genügend Zeit für Land und Leute. Anschließend ging es über Spanien, Portugal, die Kanarischen Inseln, die Kapverden nach Asien, in die Türkei und nach Südamerika. Zwischen den ganzen exotischen Zielen war ich für kurze Zeit immer wieder mal in Europa.

In meinem Blog schreibe ich über meine Reisen, über das, was ich erlebt habe. Oft war es lustig, auch wenn es nicht auf den ersten Blick danach aussah: Schließlich ging auch einiges schief.

Ich berichte hier über meine Erfahrungen und erzähle euch, was ich auch unteranderem mit den Reiseveranstaltern wie sonnenklar.TV, bigXtra, e-kolumbus, Gebeco, Mediplus Reisen etc., den unterschiedlichen Fluggesellschaften und in den Hotels alles erlebt habe. (Reiseveranstalter Feedback)

Ich wünsche euch viel Spass beim Lesen und wenn Ihr Fragen an mich habt, kontaktiert mich einfach.

Euer Hopi

Translate

Samstag, 11. Juni 2016

Mexico auf den Spuren der Maya

Ab nach Mexico: arriba! andale!, wie Speedy Gonzales, die schnellste Maus von Mexiko immer sagt. (Auf! Los!)

Zum ersten Mal in meinem Leben fliege ich in Richtung Westen über den grossen Teich. Bis es allerdings tatsächlich so weit war, blieb es spannend. Allerdings ging es dieses Mal nicht um ein Upgrade oder einen Sitz am Fenster, sondern mir machte tatsächlich meine Gesundheit zu schaffen. Sollte ich wirklich über den grossen Teich fliegen, falls ich ernsthaft erkrankt sein sollte?

Wenn Du den Blog aufmerksam verfolgt hast, kannst Du Dich bestimmt daran erinnern, dass ich bereits bei meiner Rückreise aus Indien erkältet war und versucht habe, meinen Schnupfen und Husten in Marokko zu kurieren. Allerdings wurde besonders der Husten gegen Ende des Marokko-Aufenthaltes immer schlimmer. Also entschloss ich mich, lieber erst einen Arzt aufzusuchen. Falls ich eine ernstzunehmende Krankheit haben sollte, wollte ich lieber doch nicht so weit reisen.

Also ging ich gleich morgens um 7 Uhr zu einer Notpraxis. Die erste Untersuchung, eine Blutentnahme und ein Röntgenbild der Lunge führte zum ersten Befund: Bronchitis. Doch der Arzt war sich noch nicht ganz sicher, zumal ich ja bis nach Mexiko reisen wollte. Also wurde mir knapp anderthalb Stunden später Kontrastmittel eingeflösst und ich sass in der Röhre eines MRI. Hier wurde meine Lunge noch gründlicher gecheckt und ich fragte mich kurz, ob das Bier vom Abend vorher wohl noch in der Blutbahn wahrnehmbar ist? ;-)

Noch einmal anderthalb Stunden später stand der nächste Befund fest: Ich habe eine leichte Lungenentzündung. Allerdings war sich der Arzt nicht ganz sicher, ob diese erst im Anmarsch ist oder bereits abklingt. Je nachdem, welche Diagnose zutreffen würde, würde dies meine Weiterreise nach Mexiko entsprechend beeinflussen oder nicht.

Der Arzt untersuchte alles ganz genau, zog noch einen weiteren Facharzt zu Rate und meinte, dass er anhand meines Krankheitsbildes mit 99prozentiger Sicherheit sagen würde, dass meine Lungenentzündung am Abheilen wäre. Ich hätte sie nur deswegen nicht gespürt, weil ich so stark erkältet war.

Über die Diagnose war ich hocherfreut, schliesslich musste ich somit meine Reiseversicherung nicht belasten und konnte mich stattdessen in den Flieger nach Mexiko setzen.

Für das Restrisiko von einem Prozent versorgte mich der Arzt neben den normalen Medikamenten vorsichtshalber noch mit einem starken Antibiotika: Falls sich mein Befinden verschlechtern sollte, könnte ich selbst sofort darauf reagieren. Aber ich bin wie immer optimistisch und hoffe, dass es nicht schlimmer wird.

Auf die Reise nach Mexiko habe ich mich riesig gefreut. Sie ist meine dritte Reise und vorerst die letzte Gruppenreise von insgesamt sechs Reisen, die ich bei den Reiseveranstaltern sonnenklar.TV, e-kolumbus, Mediplus Reisen, Gebeco und BigXtra gebucht habe. Auch wenn ich jetzt schon über das Pro und Contra einer solchen Gruppenreise schreiben könnte, warte ich diese noch ab. ;-)

Jetzt wartet Mexiko auf mich und ich werde einmal über das grosse Meer nach Westen fliegen, einmal den besten Mojito der Welt trinken, die ganze Wahrheit über die Mayas erfahren und ich freue mich einfach riesig.

Deswegen bin ich pünktlich halb sechs am nächsten Morgen am Flughafen, gehe zum Schalter von Air Berlin und frage dort nach einem Last Minute Upgrade. Schon zwei Stunden später sass ich in einer A330 auf dem Platz 4K, genoss den Ausblick aus dem Fenster und den Service der Business Class.

Auf nach Cancun, dem Ort, an dem zwölf Stunden später meine Reise beginnen wird. Bei dieser Reise werden nur insgesamt 13 Personen teilnehmen. Das weiss ich deshalb, weil ich am Schalter von Air Berlin immer wieder darauf hingewiesen wurde, dass ich ein Gruppenticket mit 13 Personen habe. Da ich jedoch bisher keinen von ihnen kenne, ist es mir ziemlich egal, wer meiner Mitreisenden im Flugzeug dazu gehört.

Während des Fluges freue ich mich jedenfalls darauf, dass ich ein bisschen verwöhnt werde und somit meine Krankheit vergessen kann. Wir fliegen in etwa elf Kilometer Höhe und legen dabei rund 900 Kilometer in jeder Stunde zurück. Eine Serie von "Two and a half man" verkürzt die Reise über den Nordatlantik enorm, irgendwann fliegen wir an Halifax, Boston, New York, Washington und Miami bis nach Cancun.



            
    


Gebucht über: sonnenklar.TV
Reiseveranstalter und Bezahlung: e-kolumbus Reisen / e-domizil GmbH
Tourveranstalter: Mediplus Reisen
Fluggesellschaft: Air Berlin
Hotel: Four Points by Sheraton Cancun

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen